Auf zum Bulln

Ein romantischer Spaziergang – vom Blankeneser Bahnhof durch das traumhafte Treppenviertel mit seinen verwinkelten Wegen und schmalen Gassen. Vorbei an den lütten Fischerhäuschen und schmucken Elbvillen, den Blick auf das Wasser gerichtet. Auf die vorbeifahrenden Containerriesen, Tuckerboote und kleinen Yachten – den Elbwind immer spürbar im Gesicht…

Hier beginnt er, der Mini-Urlaub. Wenn der Duft von frisch gemahlenem Kaffee und der berühmt-berüchtigten italienischen Mandeltorte dich direkt zum Bulln führt. Zum Ponton Op ’n Bulln – mit dem Festland verbunden durch eine Gangway, die sich mal steil hinab, mal leicht himmelwärts neigt – je nachdem, ob Ebbe oder Flut.

Hier trifft man sich: der Blankeneser, der Hamburger, der Quittje, der Touri. Zu Kaffee und Kuchen. Zu Matjesbrötchen oder Currywurst, dazu ein kühles Beck’s. Oder zu den verschiedenen Veranstaltungen, die sich durch die gesamte Ponton-Saison ziehen.

Ob nun ganz klassisch zum Spanferkelessen gerufen wird, die Mittsommerparty angesagt ist oder eine spanische Nacht lockt – es gibt immer einen Grund zum Bulln zu kommen. Hier, wo man Hamburgs glühendsten Sonnenuntergang mit einem gut gewählten Glas Wein oder einem Sundowner in der Hand genießt, fühlt man sich zu Hause, egal ob in Lackschuhen oder Gummistiefeln.

Willkommen an Bord!